Rolling Papers (Drehpapiere)

Rolling Papers (Drehpapiere)

Veröffentlicht: 10.07.2024
Lesezeit: Min.

Was sind Drehpapiere?

Drehpapiere sind ein essenzielles Verbrauchsmaterial im Bereich des Rauchens. Diese Papiere, auch bekannt als Rolling Papers oder Zigarettenpapier, werden genutzt, um Tabak oder andere Substanzen zu Zigaretten oder Joints zu drehen.

Größen und Materialien

Drehpapier gibt es in verschiedenen Größen und Längen, wie Standard Papers (70mm x 38mm) und Longpapers, auch bekannt als King-Size (länger und breiter). Zu den gängigen Materialien gehören Zellstoffpapier, Reispapier, Hanfpapier und Flachspapier, die jedes für sich eigene Brenn- und Geschmackseigenschaften bieten.

Besondere Varianten

Es gibt spezielle Longpapers, wie durchsichtige Papiere aus Zellulose, die ohne Klebestreifen auskommen, oder Blättchen mit verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Minze, Wassermelone oder Beere. Auch vorgedrehte Cones, die nur noch befüllt werden müssen, sind erhältlich.

Verwendung und Eigenschaften

Drehpapiere sind für Selbstdreher unverzichtbar und werden oft im Headshop-Segment angeboten. Sie zeichnen sich durch Eigenschaften wie langsames Brennen und ultradünne Strukturen aus, was ein angenehmes Raucherlebnis gewährleistet. Einige Varianten, wie die Healthygarden Hanf-Papers, sind zudem organisch und umweltfreundlich.

Geschichte und Ursprung

Die Geschichte der Drehpapiere reicht zurück bis ins 15. und 16. Jahrhundert, als die Tradition des Drehens von Tabakblättern aus Mittelamerika nach Europa gebracht wurde.

Ursprünglich wurde Tabak in größere Tabakblätter gewickelt, bevor sich die Praxis entwickelte, kleinere, handlichere Papiere zu verwenden. In Spanien begann eine Industrie für Zigarettenpapier, die den Weg für moderne Drehpapiere ebnete.

Diese frühen Papiere waren oft dicker als die heutigen, und es dauerte einige Zeit, bis sich die Techniken zur Herstellung von ultra-dünnen, langsam brennenden Papieren verfeinerten. Heute sind Drehpapiere in vielen verschiedenen Variationen erhältlich und ein unverzichtbarer Bestandteil in der Welt des Rauchens.

Arten und Größen von Drehpapieren

Drehpapiere gibt es in einer Vielzahl von Arten und Größen, die sich für unterschiedliche Raucherbedürfnisse eignen. Zu den gängigen Größen gehören Standardgrößen (70mm x 38mm), Longpapers oder King-Size (100-110mm x 55-60mm) und King Slim (105-110mm x 42-46mm).

Diese Papiere sind nicht nur in verschiedenen Größen, sondern auch in unterschiedlichen Materialien wie Zellstoffpapier, Reispapier, Hanfpapier und Flachspapier erhältlich. Jede Art hat ihre eigenen Eigenschaften und beeinflusst das Brennverhalten und den Geschmack.

Besondere Varianten und Innovationen

Neben den Standardarten gibt es auch spezialisierte Varianten wie durchsichtige Papiere aus Zellulose und Blättchen mit verschiedenen Geschmacksrichtungen. Für einfache Handhabung sind vorgedrehte Cones eine beliebte Wahl. Wer es besonders praktisch mag, greift zu Booklets mit integriertem Magnetverschluss und Tips.

Auch spezielle Endlos-Longpapers bieten durch ihre aufgerollte Form einen besonderen Komfort. Diese Vielfalt ermöglicht es Rauchern, das passende Papier für ihre individuellen Bedürfnisse zu finden.

Special Papers für besondere Bedürfnisse

Special Papers richten sich an Raucher mit spezifischen Bedürfnissen und Vorlieben und bieten eine breite Palette an innovativen Optionen. Dazu gehören „endlose“ Longpapers, die in einer Pappschachtel aufgerollt sind und eine Abreißfunktion haben. Diese Art von Papier ermöglicht es dem Nutzer, die Länge des Papiers individuell anzupassen.

Ein weiteres Highlight sind durchsichtige Papers, die aus Zellulose hergestellt werden. Diese Blättchen kommen ohne Klebestreifen aus und haften durch einfaches Befeuchten. Sie bieten ein einzigartiges Raucherlebnis, da sie die Füllung sichtbar machen.

Auch Blättchen mit Geschmack sind besonders beliebt. Sie sind in einer Vielzahl von Fruchtsorten wie Minze, grüner Apfel und Wassermelone erhältlich und verleihen dem Rauchen eine zusätzliche aromatische Komponente. Für all jene, die das Drehen mühsam finden, gibt es vorgedrehte Cones. Diese konischen Papers müssen nur noch befüllt werden und bieten eine einfache und schnelle Lösung.

Unterschiede zwischen weißen und braunen Blättchen

Weiße und braune Blättchen unterscheiden sich hauptsächlich in ihrem Herstellungsprozess und den verwendeten Materialien. Weiße Blättchen werden oft chemisch behandelt und enthalten häufig Stoffe wie Chlor oder Kalziumkarbonat, um ihre helle Farbe zu erreichen. Diese Zusatzstoffe können das Brennverhalten und den Geschmack des Papiers beeinflussen.

Im Gegensatz dazu sind braune Blättchen in der Regel ungebleicht und bestehen aus natürlichen Materialien ohne chemische Zusätze. Dadurch behalten sie ihre natürliche Farbe und Struktur bei. Diese Blättchen sind oft etwas dicker und bieten ein langsameres, gleichmäßigeres Brennen. Viele Raucher bevorzugen braune Blättchen wegen ihres natürlicheren Profils und des geringeren Risikos, schädliche Chemikalien einzuatmen.

Die Wahl zwischen weißen und braunen Blättchen hängt letztlich von den persönlichen Vorlieben ab. Einige Raucher schätzen die Konsistenz und das Brennverhalten der weißen Blättchen, während andere die umweltfreundlichere und chemikalienfreie Alternative der braunen Blättchen vorziehen.

Materialien und Brennverhalten

Das Material der Drehpapiere hat einen entscheidenden Einfluss auf das Brennverhalten und das Raucherlebnis. Zu den gängigen Materialien gehören Zellstoffpapier, Reispapier, Flachspapier und Hanfpapier, die jeweils ihre eigenen spezifischen Eigenschaften und Vorteile bieten.

Zellstoffpapier ist dicker und oft mit anderen Fasern gemischt, was es leicht handhabbar macht und ein mittelschnelles Abbrennen ermöglicht. Reispapier hingegen ist sehr dünn und besteht aus rein natürlichen Zutaten, was zu einem langsamen Abbrennen führt, jedoch empfindlicher gegenüber Feuchtigkeit ist. Flachspapier hat eine seidige Textur, lässt sich leicht rollen und brennt langsam und geschmacksneutral. Hanfpapier, das aus Hanffasern statt Holzzellstoff gefertigt wird, ist meist hellbraun und bekannt für sein längeres Brennverhalten und die griffige Beschaffenheit.

Das Brennverhalten der einzelnen Materialtypen variiert beträchtlich. Zellstoffpapier brennt mittelmäßig schnell, während Reispapier und Hanfpapier langsamer abbrennen. Dies kann die Rauchdauer und das Aroma beeinflussen. Flachspapier, das auch eine langsame Brenndauer aufweist, sorgt für ein reines, unverfälschtes Raucherlebnis.

Raucher treffen ihre Wahl meist basierend auf dem gewünschten Brennverhalten und dem bevorzugten Geschmack. Natürliche, weniger verarbeitete Materialien wie Reispapier und Hanfpapier werden oft wegen ihrer gesundheitlichen Vorteile bevorzugt, da sie weniger Schadstoffe enthalten.

Herstellung und Inhaltsstoffe

Die Herstellung von Drehpapieren beginnt mit der Verarbeitung der Rohstoffe zu einem Faserbrei. Dieser Brei wird anschließend getrocknet und zu einem feinen, gleichmäßigen Papier gepresst. Die Qualität und die Eigenschaften des fertigen Produkts hängen stark von den verwendeten Fasern und dem Herstellungsprozess ab. Verschiedene Zusatzstoffe können hinzugefügt werden, um das Brennverhalten, die Farbe und den Geschmack zu beeinflussen.

Inhaltsstoffe wie Arsen, Quecksilber, Blei, Kadmium, Chlor, Kalziumkarbonat und Kaliumnitrat sind in einigen Blättchen enthalten, um bestimmte Eigenschaften zu erreichen. Chemische Bleichen und Behandlungsmittel können verwendet werden, um weiße Blättchen herzustellen, während ungebleichte, braune Blättchen meist ohne diese Zusatzstoffe auskommen. Diese Chemikalien können jedoch das Raucherlebnis negativ beeinflussen und gesundheitliche Risiken bergen.

Raucher, die Wert auf ein reineres und natürlicheres Erlebnis legen, bevorzugen oft Drehpapiere, die aus natürlichen Materialien wie Hanf oder Reis hergestellt werden und keine zusätzlichen Chemikalien enthalten. Durch die Wahl von ungebleichten oder wenig verarbeiteten Blättchen können sie die Belastung durch schädliche Inhaltsstoffe minimieren.

Beliebte Produkte und Marken

Beliebte Produkte und Marken im Bereich der Drehpapiere bieten eine große Vielfalt und hohe Qualität für unterschiedliche Bedürfnisse und Vorlieben. Ein herausragendes Beispiel sind die Long Papers von Healthygarden und Atomic. Diese Marken sind bekannt für ihre organischen Materialien und umweltfreundliche Herstellungsprozesse, die ein reines und angenehmes Raucherlebnis garantieren. Healthygarden Hanf-Papers beispielsweise enthalten einen integrierten Tip-Block und bieten ultra-dünne, ungebleichte Blättchen, die sich ideal für den umweltbewussten Raucher eignen.

Eine weitere Marke, die sich großer Beliebtheit erfreut, ist RAW. RAW-Papers sind ungebleicht und in verschiedenen Größen erhältlich, darunter auch King Size Slim. Diese Blättchen sind besonders für ihr langsames und gleichmäßiges Brennen bekannt. Ebenfalls beliebt sind OCB-Papers, die durch ihre extra dünne Struktur und langsame Brenneigenschaften beeindrucken.

Zu den beliebtesten Produkten gehören außerdem vorgedrehte Cones, die von Marken wie OCB und RAW angeboten werden. Diese Cones sind besonders praktisch und bieten eine schnelle Lösung für Raucher, die keine Zeit mit dem Drehen verbringen möchten. Auch farbige und aromatisierte Blättchen finden ihren Platz im Markt und bieten eine aufregende Abwechslung für kreative Köpfe.